Willkommen beim Klinikverbund Allgäu!

Zum Klinikverbund Allgäu gGmbH gehören die Kliniken in Kempten, Mindelheim, Immenstadt, Ottobeuren, Sonthofen und Oberstdorf mit insgesamt 1.100 Betten. Das Unternehmen ist der größte Klinikverbund in kommunaler Trägerschaft in Schwaben. Träger sind der Landkreis Oberallgäu, die Stadt Kempten und der Landkreis Unterallgäu. Die Geschäftsführung besteht aus den vier Geschäftsführern Andreas Ruland, Michael Osberghaus, Florian Glück und Markus Treffler.

Der Klinikverbund Allgäu versteht sich als Dienstleister und Vollversorger im Gesundheitswesen für die Region. In unseren Häusern bieten wir eine umfassende stationäre und ambulante Versorgung in nahezu alle medizinischen Fachgebieten an. Der Mehrwert für die Patienten liegt in der besonders engen Verzahnung der Kliniken im Klinikverbund und der Praxen unserer Medizinischen Versorgungszentren (MVZ).

Pro Jahr behandeln wir in unseren Kliniken mehr als 210.000 Patienten - rund 60.000 davon stationär. Damit zählt der Klinikverbund Allgäu zu größten Krankenhaus-Unternehmen in der Region. Er rangiert noch vor dem Universitätsklinikum Ulm (rund 51.000 Patienten) und knapp hinter dem Universitätsklinikum Augsburg (rund 64.000 Patienten). Mit mehr als 4.300 Arbeitsplätzen zählt der Klinikverbund Allgäu überdies zu den größten Arbeitgebern im Allgäu.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen unsere Einrichtungen mit ihrem gesamten Leistungsspektrum vor und informieren Sie über die vielfältigen Berufschancen beim Klinikverbund Allgäu.

Besuchsregelungen an den Kliniken des Klinikverbunds

Seitens des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege gelten im Rahmen der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für unsere Klinik spezielle Besuchsregelungen.

Der Schutz unserer Patienten vor einer Infektion mit dem Coronavirus hat für den Klinikverbund Allgäu oberste Priorität. Ebenso sollen mit dieser Maßnahme die Klinikmitarbeiter selbst vor Infektionen geschützt werden, da sie für die Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung in unserer Region unerlässlich sind. Wir bitten alle Angehörigen und die Patienten um Ihr Verständnis.

Ab sofort ist ein Besuch in unseren Kliniken nur unter Beachtung der sogenannten „3G-Regel“ möglich:

  • Geimpfte Besucher können durch Vorzeigen des Impfausweises (ggf. auch elektronisch) nachweisen, dass sie zwei Mal geimpft wurden. Die zweite Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen.
  • Genesene Besucher können durch ein Schreiben des Gesundheitsamts nachweisen, dass sie an Covid-19 erkrankt waren und wieder genesen sind. Wichtig ist, dass der erste positive PCR-Test mehr als 28 Tage zurückliegt, er darf aber nicht älter sein als 6 Monate. Für genesene Besucher, die anschließend geimpft wurden, entfällt die zweiwöchige Frist nach deren einmaligen Impfung.
  • Getestete Besucher, die nicht geimpft und nicht genesen sind, müssen ein negatives Testergebnis einer zugelassenen Teststelle vorlegen. Dieses darf maximal 24 Stunden (Antigen-Schnelltest) oder maximal 48 Stunden (PCR-Test) alt sein. Es besteht keine Möglichkeit, einen Test vor Ort durchzuführen.

Der Zutritt und Aufenthalt in unseren Kliniken ist zudem nur mit einem medizinischen Mund-Nase-Schutz (MNS / OP-Maske) möglich, der durchgehend getragen werden muss.

Regelung für Kinder:

  • Kinder unter 6 Jahren benötigen keinen Test und keine Maske. Sind also von der Regelung ausgenommen.
  • Alle Kinder ab dem 6. Geburtstag benötigen eine Maske und müssen einen negativen Test vorweisen.
    Für „Besuchskinder“ gilt zudem: Schulpflichtige Kinder, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen, sind Getesteten gleichgestellt und somit von der Testpflicht befreit. Für stationär behandelte Kinder existiert eine eigenes Testkonzept.

Darüber hinaus gilt das Gebot, nach Möglichkeit durchgängig einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.

Wir bitten um Verständnis, dass wir weiterhin alle Besucher darüber hinaus namentlich registrieren und bezüglich Ihres Infektionsrisikos befragen. Liegen Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem Coronavirus vor, ist ein Besuch nicht möglich.

Der Zugang zu den Kliniken ist an allen Standorten weiterhin nur über die Haupteingänge möglich.

Vielen Dank für Ihren Beitrag zu Ihrem und unserem Schutz.

Ihr Klinikverbund Allgäu
 

SELBSTAUSKUNFTSBOGEN IMMENSTADT / KEMPTEN / OBERSTDORF

SELBSTAUSKUNFTSBOGEN FÜR PATIENTEN UND BESUCHER MINDELHEIM / OTTOBEUREN

INFORMATIONEN FÜR BESUCHER

INFORMATIONEN FÜR BESUCHER DER GEBURTSHILFE DER KLINIKEN KEMPTEN UND IMMENSTADT

BESUCHSREGELUNGEN

BESUCHS- UND ÖFFNUNGSZEITEN

Notfallnummern
MEHR ERFAHREN
Fachbereiche
MEHR ERFAHREN
Ausbildung im Klinikverbund
MEHR ERFAHREN

News & Termine Das Neueste vom Klinikverbund Allgäu

Abend-Symposium Mindelheim
| Ottobeuren | Mindelheim | Oberstdorf | Wangen | Leutkirch | Sonthofen | Immenstadt | Kempten
Update kolorektales Karzinom
In der Klinik Ottobeuren angekommen
| Ottobeuren | Unterallgäu
Neuer Chefarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie startet seinen Dienst
Klinik für Pneumologie Steigende Patientenzahlen machten eine Erweiterung nötig
06
Okt
Abend-Symposium Mindelheim
18:00 Uhr bis 21:00 Uhr
|
Casino, Klinik Mindelheim
Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.