Neurologie am Klinikum Kempten

Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und neurologischer Frührehabilitation

Die Klinik für Neurologie am Klinikum Kempten unter Chefarzt Prof. Dr. Rolf Kern entstand in Kooperation des Klinikverbunds Allgäu mit den Bezirkskliniken Schwaben. Sie stellt die Akutversorgung neurologischer Notfälle in der Region sicher.

In der Klinik für Neurologie am Klinikum Kempten werden Patienten mit Erkrankungen im Fachgebiet der Neurologie wie Schlaganfall (Hirninfarkt und Hirnblutung), Epilepsie, Morbus Parkinson und Bewegungsstörungen, Demenzen, Multiple Sklerose, Meningitis, Erkrankungen der Wirbelsäule, der Muskulatur und des peripheren Nervensystems stationär versorgt. Patienten werden in enger Zusammenarbeit mit den anderen Fachabteilungen des Klinikums Kempten auf der interdisziplinären Intensivstation bzw. der Überwachungsstation (Intermediate Care Station) betreut.

Die von der Deutschen Schlaganfallgesellschaft zertifizierte Schlaganfall-Station (regionale Stroke Unit) garantiert zusätzlich die qualitätsgesicherte Behandlung von Schlaganfall-Patienten. Dabei handelt es sich um eine hoch spezialisierte Überwachungseinheit, in der alle modernen Untersuchungsmethoden und Behandlungsmöglichkeiten für Schlaganfall-Patienten nach anerkannten Standards verfügbar sind. Dazu zählt die sogenannte Lysetherapie bei akuten Hirninfarkten. Durch die Zusammenarbeit mit der interventionellen Neuroradiologie kann zudem eine spezielle endovaskuläre, katheter-basierte Behandlung für Patienten mit schweren Schlaganfällen vor Ort durchgeführt werden.

Die Klinik für Neurologie kooperiert zudem eng mit der Neurochirurgie des Klinikums Kempten (Neuromedizinisches Zentrum). So erhalten Patienten mit zeitkritischen Erkrankungen des Nervensystems rechtzeitig die bestmögliche Behandlung vor Ort.

Die Klinik für Neurologie verfügt derzeit über 32 Betten für die akutstationäre Behandlung einschließlich der Stroke Unit und der neurologischen Frührehabilitation. Das Klinikum Kempten gehört dem neurovaskulären Schlaganfallnetzwerk Südwestbayern (NEVAS) an.

Neuromedizinisches Zentrum

Im Neuromedizinischen Zentrum arbeitet das interdisziplinäre Team mit Spezialisten aus den Fachbereichen Neurologie, Neurochirurgie, Neuropathologie sowie Neuroradiologie eng zusammen. Ziel ist, Patienten aller Altersgruppen eine umfassende neuromedizinische Versorgung auf höchstem Niveau zu bieten – von der Diagnostik über die Therapie bis hin zur ambulanten Nachsorge in den MVZ. Belastende Verlegungen in andere Krankenhäuser oder Abteilungen werden so auf ein Mindestmaß reduziert und Diagnose und Therapie „unter  einem Dach“ angeboten. Zu den organisatorischen Elementen des Neuromedizinischen Zentrums am Klinikum gehören regelmäßige gemeinsame Fallkonferenzen und Visiten, bei denen Patienten fachübergreifend besprochen und Behandlungskonzepte festgelegt werden. Gemeinsam erarbeitete Therapiestandards sichern die hohe Behandlungsqualität entsprechend dem aktuellen wissenschaftlichen Stand. Fachübergreifend wird auch in der neurologischen Notfall- und Intensivmedizin gearbeitet. So werden alle neuromedizinischen Notfälle gemeinsam ärztlich gesichtet und erst nach exakter Diagnosestellung in die geeignete Fachabteilung aufgenommen. Auch im ambulanten Bereich wird die zunehmende Vernetzung sichtbar. So wurden im Ärztehaus am Klinikum die Sprechstunden der Neurochirurgie, Neurologie und Schmerztherapie räumlich zusammengefasst, was die Zugangswege für Patienten und Zuweiser vereinfacht.

Ihr Weg zu uns
MEHR ERFAHREN
Medizinische Schwerpunkte
MEHR ERFAHREN
Unser Team
MEHR ERFAHREN

Fort- und Weiterbildung

Die medizinische Fort- und Weiterbildung für Ärzte, Medizinstudenten und Angehörige anderer medizinischer Berufsgruppen ist uns ein großes Anliegen. Daher bieten wir regelmäßig interne Fortbildungen zu verschiedene Themen an. Außerdem werden fachübergreifende Morbidity- und Mortality-Konferenzen sowie Tutorials in der apparativen Diagnostik durchgeführt. Für PJ-Studenten des Klinikums Kempten gibt es ein spezielles Fortbildungsprogramm, in dem auch neurologische Themen diskutiert werden.

An der Klinik für Neurologie besteht die Möglichkeit zur Weiterbildung zum Facharzt für Neurologie. Aufgrund des großen fachlichen Spektrums, der modernen apparativen Ausstattung, dem Fortbildungsangebot und dem engen Betreuungsverhältnis sind die Weiterbildungsmöglichkeiten hervorragend. Prof. Kern verfügt über die volle Weiterbildungsbefugnis für das Fach Neurologie (48 Monate). Durch eine Kooperation mit dem BKH Kempten kann auch die 12-monatige Weiterbildung im Fach Psychiatrie/Psychotherapie vor Ort absolviert werden. Prof. Kern ist Ultraschall-Ausbilder der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) und Tutor bei den renommierten Irseer Ultraschallseminaren. Das DEGUM/DGKN-Zertifikat „Spezielle neurologische Ultraschalldiagnostik“ kann an der Klinik erworben werden.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.