Das siebenhundertste Wunder gab es an Weihnachten

Die Geburtshilfe der Klinik Immenstadt freut sich heuer über mehr als 700 Geburten

„Jede einzelne Geburt ist ein kleines Wunder“, wissen die Hebammen an der Klinik Immenstadt. Über mehr als 700 dieser kleinen Wunder
durfte sich das Team der Geburtshilfe an der Klinik Immenstadt dieses Jahr freuen.

Und das 700. Baby war dieses Jahr ausgerechnet ein Weihnachtskind. Am 24.12.2021 um 19:52 Uhr kam Baby Teodor Misvta auf die Welt. Die glücklichen Eltern Svetlana Sobotova und Adam Misvta aus Hirschegg freuten sich sehr über ihr Weihnachtswunder. 3470 Gramm bringt der kleine Erdenbürger auf die Waage. „Die Geburt verlief problemlos und ohne Komplikationen. Die Mama hat das super gemacht und hervorragend gemeistert“, freut sich die begleitende Hebamme Dorothea Einsiedler. „Auch für uns ist es immer ein ganz besonderer Moment, wenn wir einen kleinen Erdenbürger auf seinem Weg ins Leben begleiten und helfen können.“

Auch an der Klinik Immenstadt steigen die Geburtenzahlen seit Jahren an. Die Geburtshilfe genießt einen ausgezeichneten Ruf und viele Frauen entscheiden sich bewusst für die kleinere und persönliche Geburtshilfe. Eine enge und persönliche Betreuung der werdenden Mütter vor und während der Geburt ist für die Hebammen selbstverständlich. „Wir kennen viele der werdenden Mamas schon lange vor der Entbindung,“ sagt Dorothea Einsiedler. „Das enge und vertrauensvolle Verhältnis zu den Familien ist uns sehr wichtig.“ Prof. Dr. Ricardo Felberbaum freut sich ebenfalls über den Erfolg der Geburtshilfe. Als Chefarzt für beide Geburtshilfliche Kliniken in Immenstadt und Kempten, verantwortet er die fast 3000 Geburten an beiden Klinik-Standorten.

Die Klinik in Immenstadt ist als Babyfreundliches Krankenhaus zertifziert und unterstützt die Mamas auch besonders rund um alle Fragen des Stillens und der ersten Versorgung ihres Babys. Mit zur guten Betreuung trägt die Geburtsstation bei. Die Gesundheits- und Krankenpflegerinnen unterstützen die jungen Familien während des gesamten Aufenthaltes. Auch während der schwierigen Corona-Zeit ist die individuelle Betreuung und der ganzheitliche Blick auf die Mamis, die Babys und natürlich auch die Papas ein wichtiger Grundstein für die Betreuung.

Die Hebammen der Klinik Immenstadt freuen sich auf viele weitere Erdenbürger in 2022 und bedanken sich für das Vertrauen und die Treue.

Bildrechte: Svetlana Sobotova
Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.