Medizinproduktesicherheit im Klinikverbund Allgäu

Gemäß § 6 der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) muss jede Gesundheitseinrichtung mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten einen Beauftragten für Medizinproduktesicherheit benennen. Die Beauftragten nehmen folgende Aufgaben wahr:

  • Kontaktperson für Behörden, Hersteller und Vertreiber im Zusammenhang mit Meldungen über Risiken von Medizinprodukten sowie bei der Umsetzung von notwendigen korrektiven Maßnahmen.
  • Koordinierung interner Prozesse zur Erfüllung der Melde- und Mitwirkungspflichten der Anwender und Betreiber.
  • Koordinierung der Umsetzung korrektiver Maßnahmen und der Rückrufmaßnahmen durch den Medizinproduktehersteller in den Gesundheitseinrichtungen.
     

Beauftragter für Medizinproduktesicherheit an den Kliniken Mindelheim und Ottobeuren:

Anton Probst
Leiter Medizintechnik und Beauftragter für Medizinproduktesicherheit

medizinproduktesicherheit@klinikverbund-allgaeu.de


Beauftragter für Medizinproduktesicherheit an den Kliniken Kempten, Immenstadt und Oberstdorf:

David Hoffmann
Organisationsentwicklung und Beauftragter für Medizinproduktesicherheit

medizinproduktesicherheit@sana.de


Beauftragte für Medizinproduktesicherheit an den Geriatrie-Kliniken Sonthofen:

Mirjana Rahmer
Pflegedienstleitung und Beauftragte für Medizinproduktesicherheit

medizinproduktesicherheit@sana.de

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.